Gesellschaft, Politik und Umwelt

Die Volkshochschule ist „das“ Forum für Gesellschaftspolitik in Schwäbisch Hall. Wir setzen in unseren Bildungsveranstaltungen vielfältige Wissensimpulse und bieten Ihnen einen neutralen Ort für kritische Reflexion und offene, kontroverse Diskussion. Wir möchten mit unserem Programm dazu ermuntern, neue Erkenntnisse zu gewinnen, Standpunkte zu hinterfragen sowie mit unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch über Geschichte, Gegenwart und Zukunft unserer Gesellschaft zu kommen. Gemeinsam mit Ihnen stellen wir uns der Kernfrage unserer „entsicherten Moderne“: In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Kursprogramm der VHS Schwäbisch Hall

Seite 1 von 2 Nächste Seite keyboard_arrow_right
remove_shopping_cart
mood
share

1127001 Motorradreise von Malaysia nach Australien

Gerade noch rechtzeitig vor der Corona-Krise konnte Hartmut Schmidt die zweite Etappe seiner Weltumrundung mit dem Motorrad beenden.
Die Fahrt führte von Malaysia über Indonesien und Osttimor nach Australien. Mit spannenden Geschichten und eindrucksvollen Bilder berichtet er von seinen einmaligen Erlebnissen auf der anderen Seite der Welt. 

Termin: Mo. 12.07.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  
remove_shopping_cart
mood
share

1127002 Sibirien: Leben mit den Nenzen

Die Nenzen sind eine ethnische Gruppe, die als Nomaden in der arktischen Region Sibiriens leben. Auf der Jamal-Halbinsel im Norden Russlands, innerhalb des Nationalparks des Arktischen Polar-Urals, dem letzten Teil des Uralgebirges. Es ist eine Region zwischen dem europäischen Teil Sibiriens und dem asiatisches Teil Sibiriens, mit riesigen Gasfelder, die zu den größten der Welt zählen. In dieser Region Russlands leben die Nenzen seit mehr als einem Jahrtausend, mit Temperaturen, die im Winter von -50 ° C und im Sommer bis + 35 ° C . Derzeit besteht diese ethnische Gruppe aus etwa 40.000 Menschen, die sich hauptsächlich von ihren Rentierherden ernähren, deren Fleisch und Häute sie verkaufen. Die Nenzen bewegen sich mit zu den Rentieren entlang ihrer Weiden aus Wintergebieten zu Sommerweiden und umgekehrt. Sie reisen nomadisch in einem Umkreis von rund 800 - 1.000 km. 

Der Zugang zu dieser Region ist nicht einfach. Man benötigt eine behördliche Erlaubnis und eine Einladung von einem Mitglied der Gemeinschaft Nenzen, außerdem Sonderberechtigungen um den Nationalpark Polar-Ural besuchen zu dürfen. Die russische Regierung vergibt diese Genehmigungen sehr zögerlich für Ausländer. Es war in wildes Abenteuer! Eines dieser Abenteuer, die man wohl nur ein Mal Leben erleben darf. Die Schönheit dieses magischen Orts im Winter. Stille, Ruhe und Gelassenheit. Die Schönheit und Wildheit der Landschaft Sibiriens im Winter mich nachhaltig in seinen Bann gezogen. 

Termin: Do. 15.04.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

1127025 Stuttgart wie im Hochgebirge

Die Landeshauptstadt zwischen Wald und Reben hat Attraktionen zu bieten wie das Hochgebirge: Hinauf geht es bei dieser Tour auf Stuttgarts Höhen mit der Zahnradbahn nach Degerloch zu weiten Ausblicken über den Kessel.
Degerloch galt einmal als Luftkurort und wurde so ein beliebter Ausflugsort und Fabrikanten bauten hier ihre Villen. Heute kocht hier noch Fernsehkoch Vincent Klink und der Santiago-de-Chile-Platz an der Alten Weinsteige bietet ein spektakuläres Panorama. Nicht weit davon liegt ein Weinberg und gleichzeitig Kulturdenkmal; der Degerlocher Scharrenberg. Nach einem Gang durch den Wald gelangen wir zum Dornhaldenfriedhof mit den Gräbern der RAF-Terroristen Baader, Ensslin und Raspe. Dort befindet sich das historische Garnisonsschützenhaus und nicht weit davon befindet sich der Waldfriedhof mit Prominentengräbern von Theodor Heuss, Robert Bosch und Künstler*innen wie Oscar Schlemmer und Ida Kerkovius. Abenteuerlich geht es wieder hinunter mit einer original Standseilbahn von 1929. Unterwegs erfahren wir viel über Stuttgarts Stadtgeschichte. 

Termin: Sa. 29.05.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

1127026 Stuttgart ein Traum: Ausblick, Villen, Künstlerkolonie

Verwunschene Villen, verträumte Wege und Aussichtspunkte: Die Gänsheide hat ihren besonderen Charme und ihr besonderes kulturelles Leben bewahrt. Erst um 1900 besiedelt, lebten hier früher Künstler wie Albert Kappis oder Sally Wiest. Schriftsteller lebten hier, wie der Erfolgsschriftsteller Friedrich Hackländer, der sich hier ein Landhaus baute. Robert Bosch baute sich seine Villa im Stil der italienischen Frührenaissance, aber auch moderne Villen gibt es wie das Haus Ketteler aus den 1950er Jahren. Eine original erhaltene Villa von Paul Bonatz beherbergt heute die Galerie Valentien. Baronin Helene von Reitzenstein baute sich das heutige Staatsministerium, nicht weit entfernt steht das Künstlerhaus des Württembergischen Kunstvereins. Wir durchstreifen das Viertel auf ruhigen Wegen und stoßen immer wieder auf weite Ausblicke über die Stadt und ins Land. Auch ist ein Besuch in einer Kunstinstitution angedacht. 

Termin: Sa. 24.04.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

1127027 Stuttgarts Stäffele rauf und runter: welch ein Glück!

“Ist nicht jede Stufe, die man augenblicklich aufwärtssteigend betritt, ein Glück?”, jubelte der Schriftsteller Wilhelm Raabe, der einst im 19. Jahrhundert in Stuttgart lebte. Und so machen wir es auch! Glücklich erklimmen wir die Eugensstaffel, die auch die Künstlerstaffel genannt wird, mit Geschichten von Herzog Eugen,dem ehemaligen Kommunisten Winfried Kretschmann und Möpsen auf Säulen. Wir hören Gedichte zur prachtvollen Lage Stuttgarts und gelangen so zum Galatea-Brunnen und zum Kanonenhäusle. Über die Gänsheide geht es stadtgeschichtlich und poetisch über die Georg-Elser-Staffel und die Sünderstaffel wieder hinunter. Evtl. ist auch ein Besuch einer Kunstgalerie möglich. 

Termin: Sa. 25.09.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

1127040 Neue Whisk(e)ys - neue Destillate

Entdecken Sie in gemütlicher Runde die Geheimnisse dieses Kultgetränks.
Dieses Seminar ist ein leidenschaftlicher Appell an alle, die an die geschmacklichen Eigenheiten der unterschiedlichsten Whisk(e)ys in ihren regionalen Prägungen herangeführt werden wollen. Die wichtigsten Whiskylandschaften, sowie Variationsmethoden der Herstellung sind ebenso Teil dieser Veranstaltung, wie praktische Fragen der Degustation. Eine Umlage von 20 Euro wird im Kurs abgerechnet. 

Termin: Sa. 22.05.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

1127041 Whiskyfinish: Der Geist des Weines

Die an diesem Abend verköstigten Destillate reiften zuerst in traditionellen Eichenfässern bevor sie zur Nachreifung in ausgewählte Weinfässer gefüllt werden. Das Ergebnis ist ein ausgewogene Aromaerlebnis für Nase und Gaumen, die typischen Aromen der Weine verbinden sich mit denen der Whiskys zu verführerischen Kombinationen. Freuen Sie sich auf einen weiteren abwechslungsreichen Abend mit schottischen Bildern von Landschaften, Kultur, Menschen und Produktion über denen der Geist des Weines schwebt.
Eine Umlage von 20 Euro wird im Kurs abgerechnet. 

Termin: Sa. 12.06.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  
remove_shopping_cart
mood
share

1143000 Uns stinkt’s!

Klimawandel und Artensterben sind die Mega-Probleme unserer Zeit. Um sie zu lösen, müssen wir anders produzieren und konsumieren, anders essen, reisen, uns kleiden. Vielen Verbrauchern ist das klar, und trotzdem scheitern sie im Alltag daran, sich nachhaltig zu verhalten. Kein Wunder: Die politischen Rahmensetzungen machen es leichter und billiger, viele Ressourcen zu verbrauchen, als weniger. Fliegen ist billiger als Bahnfahren, neue Waschmaschinen kaufen ist einfacher, als alte zu reparieren, und Bio-Fleisch gilt als Schicki-Micki-Ware. Doch die Ideen und Konzepte für einen Wandel sind da - wir bräuchten nur Regierungen, die sie umsetzen.

Zur Person:
Heike Holdinghausen ist Redakteurin der taz in Berlin. Dort befasst sie sich mit Rohstoffthemen von Bergbau und Forstwirtschaft bis zu Abfall und Recycling. 

Termin:


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  
remove_shopping_cart
mood
share

1143001 Ökologisches Bauen

Der Vortrag gibt einen Überblick über Relevanz, Ziele und Maßnahmen für ein energieeffizientes, ressourcenschonendes und wohngesundes Planen und Bauen. Anhand konkreter Projektbeispiele wird aufgezeigt, wie diese Aspekte bei der Architekturrealisierung eingebracht und umgesetzt werden können.

Der Referent Rolf Messerschmidt ist freier Architekt und Stadtplaner im Tübinger Planungsbüro Eble Messerschmidt Partner, das auf ökologisches Bauen fokussiert ist. Er ist sehr engagiert in der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB. 

Termin: Di. 13.04.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  
remove_shopping_cart
mood
share

1143005 Inklusive Lesung: Sie nennen mich Nela

Sie nennen mich Nela
Eine inklusive Lesung in Leichter Sprache:
Für Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf

Nela ist ein Hund.
Sie kommt aus Spanien.
Nela wurde auf der Straße geboren
und später in ein Tier-Heim gebracht.
Dort bleiben die Hunde nur 3 Wochen.
Dann müssen sie einen neuen Besitzer gefunden haben.
Sonst werden sie getötet.
Die (fast) wahre Geschichte erzählt das Leben von Nela:
Vom spanischen Tier-Heim bis zu uns nach Deutschland.
Claudia Schäfer hat das Buch geschrieben.
Nela ist ihr Hund.
Und Nela kommt natürlich auch mit zur Lesung. 

Termin: Fr. 02.07.2021


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

Seite 1 von 2 Vorwärts, Schnelltaste 2