Gesellschaft, Politik und Umwelt

Die Volkshochschule ist „das“ Forum für Gesellschaftspolitik in Schwäbisch Hall. Wir setzen in unseren Bildungsveranstaltungen vielfältige Wissensimpulse und bieten Ihnen einen neutralen Ort für kritische Reflexion und offene, kontroverse Diskussion. Wir möchten mit unserem Programm dazu ermuntern, neue Erkenntnisse zu gewinnen, Standpunkte zu hinterfragen sowie mit unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch über Geschichte, Gegenwart und Zukunft unserer Gesellschaft zu kommen. Gemeinsam mit Ihnen stellen wir uns der Kernfrage unserer „entsicherten Moderne“: In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Kursprogramm der VHS Schwäbisch Hall
Kursbereich >> Gesellschaft, Politik, Umwelt >> Geschichte

Der Kurs ist derzeit nicht zur Anmeldung freigegeben oder es ist keine Anmeldung nötig.


Seite 1 von 1
remove_shopping_cart
mood
share
Anmeldung möglich

2211001 Nach der Reformation: Hall im 16. Jahrhundert

Die Reformation hatte nach 1522 die Reichsstadt Schwäbisch Hall einschneidend verändert. Nun – 1548 – steckte die Bewegung Luthers und Brenz‘ in der Krise. Kaiser Karl V. triumphierte im Schmalkaldischen Krieg. Johannes Brenz hatte aus Schwäbisch Hall fliehen müssen. Die religiösen Neuerungen der Reformatoren waren zum größten Teil rückgängig gemacht worden. Die Verfassung der Stadt unterlag massiven Eingriffen. Der Vortrag geht der Frage nach, wie sich Schwäbisch Hall aus der Krise arbeitete, welche neuen Herausforderungen die Stadt meistern musste und wie sie sich um 1600 präsentierte. 

Termin: Do. 17.11.2022


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2211010 Führung: Ratsbibliothek und Stadtarchiv Hall

Dr. Andreas Maisch, Stadtarchivar, lädt Sie ein zu einer Besichtigung der frühneuzeitlichen Ratsbibliothek von Schwäbisch Hall: Die 1575 gegründete Ratsbibliothek ist der wertvollste historische Buchbestand in Hall und umfasst im Untergeschoss des Rathauses etwa 7000 Titel des 16. bis späten 18. Jahrhunderts. Im Anschluss wird Ihnen das Stadtarchiv "hinter den Kulissen" gezeigt - mit vielen beeindruckenden Einblicken. 

Termin: Do. 27.10.2022


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2211012 Hinter Gittern. Führung durch den alten Knast

Norbert Polo war 33 Jahre als Beamter im Strafvollzug tätig, zuletzt als Leiter für Bildung und Freizeit in der JVA Schwäbisch Hall. Er nimmt Sie mit zu einem einmaligen Rundgang durch den "alten Knast", das heutige Haus der Bildung. Dabei lässt er die historischen Zeiten wieder lebendig werden und berichtet persönlich und aus erster Hand: Wie verlief das Leben für die Häftlinge hinter Gittern? Wie kann man sich den Haftalltag zwischen Zelle, Arbeit, Bildung und Freizeit vorstellen? Und wo fand das konkret alles statt: Welche der heute noch existierenden Gebäudeteile und Räume wurden in den früheren Gefängniszeiten wie genutzt? 

Termin: Do. 06.10.2022


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2211014 Die Erinnerung wachhalten: Stolpersteine in Hall

Seit 2005 erinnern Stolpersteine an jüdische Bürgerinnen und Bürger aus Schwäbisch Hall, die in unserer Stadt lebten und in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und umgebracht wurden. Bei einem Stadtspaziergang zu diesen Erinnerungssteinen berichtet Elke Däuber über die Schicksale dieser Haller Bürger und über das Leben der jüdischen Gemeinde in unserer Stadt. Gemeinsam wollen wir bei unserem Rundgang die Erinnerung wachhalten. 

Termin: Sa. 12.11.2022


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2211015 Henker-Stadtführung

Der Henker auf Zeitreise aus dem 17. Jahrhundert führt eindrucksreich zu zahlreichen Stätten seines früheren Wirkens in Hall: Henkersbrücke, Pranger, Folter- und Kerkertürme, Galgenberg, Gerberviertel und vielen anderen mehr. Vorherige Anmeldung erforderlich.

Leider ist der Kurs für Kinder nicht geeignet! 

Termin: Fr. 18.11.2022


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2211021 Mit dem Hohenloher Hofnarr durch Schwäbisch Hall

Nach dem Motto "Die ganze Welt ist Bühne" führt der Hohenloher Hofnarr durch die ehemalige Reichsstadt und das gegenwärtige Schwäbisch Hall. Symbolträchtig präsentiert er Narrenspiegel und andere wunderliche Insignien und wird an passender Stelle Kurzweiliges von Shakespeare, Goethe, Lessing und Hanswurst zum Besten geben: schräge Ansichten und schlüssige Einsichten im Damals und Jetzt. Als Kulisse dienen mal Gassen, Brücken, Tore und Plätze im historischen Schwäbisch Hall oder auch moderne Betonwände, Plastikmöbel und Autos - gilt doch mehr denn je die alte Weisheit von Heraklit: "Das einzig Beständige ist die Veränderung" sowie der Wahlspruch von Epikur "Lebe jetzt!". Obendrein überraschen geheimnisvolle Figuren mit Wissenswertem über Hofnarren in alter Zeit. 

Termin: Sa. 19.11.2022


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  
remove_shopping_cart
remove_shopping_cart
share
Anmeldung möglich

2211080 Digitalprojekt: OB-Wahlen in Hall 1946-heute

Die von der VHS Schwäbisch Hall und dem Mehrgenerationentreff erstellte Digitalausstellung nimmt Sie mit in die spannende Geschichte der OB Wahlen von 1946 bis heute. Sie informiert mit Daten und Fakten über alle Kandidaten, alle Wahlergebnisse, alle Gewinner und Verlierer.

Besonders aufschlussreich sind Dokumente aus den Wahlkämpfen, die hier erstmals öffentlich ausgestellt werden: Plakate und Flyer, Handzettel und Wahlannoncen. Entdecken Sie selbst: Wie haben sich Politik und Wahlkampf verändert? Wie hat sich politische Kommunikation und die Gestaltung der Werbemittel gewandelt? Um welche Themen und Inhalte wurde gerungen, und was ist heute noch – oder wieder – aktuell?

Die Homepage ist zu finden unter: www.obwahlen-hall.de 

Termin:


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2211305 Siegfriedus de Gaillindorf führt durchs Alte Schloss

Der Herold der Schenken: Siegfriedus de Gaillindorf erläutert interessantes und gruseliges zum Abend. Wir besichtigen den Wurmbrandsaal, mit seiner Holzdecke aus dem Jahr 1700, den Trausaal, Weißer Saal, mit Stuckdecke und Gemälden der Schenken aus dem 16. Jahrhundert. Danach geht es in den Alten Stall - den Pferdestall der Prinzessin, in dem Gebäudeteil, den sie als Morgengabe von Schenk Albrecht erhalten hat. In der Folterkammer erfahren Sie einiges über die Hexenverfolgung im 16. Jahrhundert und mit ganz furchtlosen gehen wir in den Unterirdischen Gang. Zum Abschluss reicht ihnen Siegfriedus de Gaillindorf einen Trunk zur Gruselbewältigung. 

Termin: Fr. 04.11.2022


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2211308 Historische Stadtführung:Standorte früherer Brauereien

Brauereien und Braukunst im Limpurger Land und in der Residenzstadt der Schenken von Limpurg- Gaildorf seit dem 16. bis ins 20. Jahrhundert. Für jede der 9 Brauereigaststätten im 18. Jahrhundert in Gaildorf, war es wichtig gutes Wasser zu haben. Im Fruchtkasten war schon ab 1537 die 1. Brauerei der Schenken von Limpurg untergebracht. Das Bier wurde damals bereits nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Eine der wichtigsten Zutaten zum Bier, außer Hopfen und Malz, war schon immer gutes Quellwasser. Bis heute wird das Wasser für das Gaildorfer Bier aus der Häberlen-Quelle im Osterbach gezapft und in einer Leitung zur Brauerei transportiert. Nach der Führung gibt es im Alten Stall eine Bierverkostung mit Brezel. Treffpunkt ist der Schlossgraben am Alten Schloss. 

Termin: Sa. 31.12.2022


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2211310 Rauhnächte: Dreizehnte Rauhnacht

Die 13. Rauhnacht ist die letzte der Rauhnächte zwischen den Jahren. Sie ist eine besondere Möglichkeit, die Nächte zusammengefasst zu erleben. Während der Veranstaltung behandeln wir dementsprechend die Bedeutung der Rauhnächte als Ganzes und heißen in diesem Rahmen das neue Jahr herzlich willkommen. Sie erfahren, wie wir die Nächte traditionell meditativ und spirituell umsetzen können. 

Termin: Do. 05.01.2023


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2222015 Steinmetz-Stadtführung

Statt vieler Jahreszahlen lernen Sie die Stadt aus dem Blickwinkel eines Steinmetz und Steinbildhauers kennen. Es geht um Zunft und Tradition, um alte Handwerkstechniken, das Tagwerk und die Herausforderungen an das, wie man auch sagt, zweitälteste Gewerbe der Welt. Der Kursleiter, selbst Steinmetz und Steinbildhauer, wird in Zunftkleidung durch die Straßen und Gassen von Schwäbisch Hall führen, den Einfluss eines Kunsthandwerkes auf ein Stadtbild erläutern und dies anhand von großen und kleinen Details zur Baugeschichte und Architektur verdeutlichen. Mit viel Kuriosem und Interessantem entdecken Sie Schwäbisch Hall neu. 

Termin: Sa. 11.02.2023


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2222319 Vortrag: Die Schenken von Limpurg und ihre Bedeutung

Auf Betreiben von Schenk Friedrich III von Limpurg erhebt der deutsche König Ruprecht im Jahr 1404 Gaildorf zur Stadt. In den folgenden Jahrhunderten prägen die Schenken von Limpurg, ein fränkisches Adelsgeschlecht, die Entwicklung der Stadt Gaildorf und das  Erscheinungsbild des Gaildorfer Schlosses. Auch hatten die Schenken Besitz in Sommerhausen am Main, wo sie u.a. Weinbau betrieben. Wer waren die Schenken von Limpurg, woher kamen sie, wie kamen sie u.a. nach Gaildorf und welche Bedeutung hatten sie im politischen Geschehen des Mittelalters? Welche Bedeutung hatte der Weinbau für die Schenken von Limpurg? Auf diese Fragen werden Jürgen Pfitzer in seinem Vortrag und Milada Tenschert im Rahmen einer Weinverkostung mit Weinen von dem von Schenk Konrad IV im Jahr 1435 gegründeten Weingut in Sommerhausen eingehen. 

Termin: Fr. 27.01.2023


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

2227010 Stäffele in Stuttgart

Wir laufen von Stuttgart-Süd auf ruhigen Wegen und auf Stäffele die alte Weinsteige hinauf zum Santiago-de-Chile-Platz, einem wunderbaren Aussichtspunkt. Wir kommen bei Vincent Klink an der "Wielandshöhe" vorbei, beim Bauingenieur Werner Sobek an seinem futuristischen Wohnhaus
R128 und durchstreifen den Wernhaldenpark mit kleinen Schluchten und seinen Mammutbäumen. Entlang an verträumten Wegen, einem kleinen Stück auf der B27 mit Blick auf Weinstöcke geht es durch den Weißenburgpark über die Wächterstaffel treppab wieder in die Innenstadt.
Stadtgeschichtliche Erläuterungen runden die Führung ab. Festes Schuhwerk und Kondition erforderlich. 

Termin: Sa. 28.01.2023


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

Seite 1 von 1