Zum Hauptinhalt springen

Kursleitende stellen sich vor

zurück

Malu Landig

Die Mosaikkünstlerin Frau Landig möchte die Kursteilnehmer das Glück fühlen lassen, mit den Händen zu arbeiten. Denn das entspannt, erdet und macht einfach glücklich.

In diesen Kursen finden Sie Anregung, Gestaltungstechniken aber auch Lebenslust und Lachen.


Kurse mit Malu Landig

Regina Hendel

Ich heiße Regina Hendel, bin 54 Jahre alt, und unterrichte seit über 15 Jahren als
Dozentin an der Volkshochschule. Seit meiner Ausbildung 1993 zur Modelldirektrice an der Modefachschule Sigmaringen bin ich in meinem Atelier in Künzelsau selbstständig tätig. Meine Erfahrungen in Entwurf, Schnitttechnik und Fertigung gebe ich mit viel Elan und Freude an meine Kursteilnehmer*innen weiter. Egal ob Nähanfänger*in oder Näherfahrene*r, alle sind mit ihrem ganz persönlichen Projekt bei mir willkommen.

Kurse mit Regina Hendel

Willi Dillschneider

Willi Dillschneider ist Kameramann  und  Filmemacher (ZDF)  und Fotograf (Getty Foundation).
Er unterrichtet als Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten für Film + Fotografie und ist außerdem ist er Dozent an Bildungseinrichtungen und Volkshochschulen.

Kurse mit Willi Dillschneider

Ines Weidenbacher

Ich heiße Ines Weidenbacher, bin 37 Jahre alt und bin ausgebildete Sängerin und Musicaldarstellerin. Meine Ausbildung erhielt ich bei Annegret Stier in Gesang, sowie an der Stage School Hamburg, die ich 2009 mit Diplom abschloss. Es folgten viele weitere Konzerte, Musical Galas und Auftritte auf verschiedenen Veranstaltungen. 2015 und 2016 war ich Teil des Freilichtspiele Ensembles in Schwäbisch Hall und spielte in „Die Tochter des Salzsieders“, „Männer“ und „Jesus Christ Superstar“. Nun bin ich Mitarbeiterin im künstlerischen Betriebsbüro der Freilichtspiele Schwäbisch Hall. Neben meiner Tätigkeit als Hochzeitssängerin und Musicaldarstellerin, unterrichte ich an der Gemeinschaftsschule Neuenstein eine Musical AG. Als Ausgleich zu meiner Tätigkeit als Sängerin habe ich mit dem Bullet Journal und Handlettering begonnen. Durch die Pandemie blieben Auftritte aus und somit machte ich mein Hobby zum zweiten Standbein und gebe nun Kurse in Lettering und Bullet Journaling.

Ines Weidenbacher beantwortet Fragen zum Bullet Journaling

Was ist ein Bullet Journal?

Ein Bullet Journal ist ein Kalender oder ein Notizbuch, das man sich nach den eigenen Wüschen gestaltet.

Wer sollte ein Bullet Journal führen?
•    In erster Linie sollte es einem Spaß machen analog zu planen. Im Zeitalter des Smartphones und des Tablets ist es für viele einfacher, die tägliche Planung digital zu erledigen. Für ein Bullet Journal nimmt man aber noch  
     ganz „Old School“ den Stift und das Papier in die Hand

•    Wenn du mehr Struktur in der Arbeit und deiner Planung haben möchtest, sowie mehr freie Zeit für dich.

•    Wenn du kreativer sein möchtest oder Kreativität mit deiner Planung verbinden möchtest. Schließlich fällt es einem viel leichter etwas Unliebsames zu erledigen, wenn man es mit etwas Schönem verbinden kann.

•    Vielleicht bist du auf der Suche nach einem neuen Hobby oder du möchtest einfach mal etwas Neues ausprobieren/lernen

Es gibt viele Gründe, warum man sich die Bullet Journal Methode genauer anschauen sollte. Das Schöne ist, dass sie so vielseitig nutzbar und anpassungsfähig ist. Ich habe dadurch auf jeden Fall eine tolle Möglichkeit gefunden mich kreativ auszutoben und gleichzeitig mehr Struktur in mein Leben gebracht.

Kurse mit Ines Weidenbacher

Sumiko Shoji

1966 geboren in Japan

1989-92 Studium an der Sókei Kunst Akademie, Tokio
1993-98 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2000-03 Aufbaustudium bei Prof.in Marianne Eigenheer

Einzel und Gruppenausstellungen (Auswahl)
2000 „Formung“ Hospitalhof Stuttgart, (mit Sebastian Walter) (Katalog)
2001 Galerie Marianne Grob, bern. basel. berlin” (Katalog)
2002 Künstlerhaus ArToll (Museum Goch) (Katalog)
2003 „Lass uns den Gebirgszug auf das Dach legen“ Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart (Katalog)
2003 Städtische Galerie Böblingen (mit Barbara Armbruster)
2007 Film „Die andere Seite“ – „The place of hand”, Kino Licht Spiel Gaildorf
2013 „Klasse Scoffs“, Kunstverein Ellwangen
2020 “Die andere Seite #2”, Galerie im Artforum Künstlerkreis Ortenau (Katalog)

Ausstellungsbeteiligung, Stipendium
1999-2000 Stadtmaler-Stipendium von Stadt Gaildorf
2000 Kunstpreis der Stadt Bühl
2001 „Positionen und Perspektiven” GEDOK – Kunst und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn (mit Katalog)
2002 „evolutionäre Zellen“, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst e.V., Berlin (Katalog)
2003 Debütantenförderung, Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst BW (Katalog)
2005 Gongju International Art Festival, Korea
2007 Eurooean Media Art Festival Osnabruck (Katalog)
2009 JVC Tokyo Video Festival  
2012 Spead videoart Project Second Aspect, Tokyo
2018 Temporäres Landart Projekt, Gaildorf
2021 Arbeitsstipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst BW

Kurse mit Sumiko Shoji

Ralph Gaukel

Ralph Gaukel kam 1995 über die Erzählung eines Freundes zum Didgeridoo.
Daraus entstand eine Begeisterung für die „Einfachheit“ in der Musik und ein Einstieg in eine neue faszinierende Klangwelt. Es entwickelte sich eine grundsätzliche Faszination für Rhythmus und Obertonmusik und so kamen weitere Instrumente wie Obertonflöten, Monochord, Klangschalen, Gong, Cajón, Hang / Handpan, sowie der Obertongesang hinzu.
Durch Seminare bei verschiedenen Musikern konnte er sein Spiel und seine Musik weiterentwickeln.
Seit 1997 ist er als Musiker solistisch und in unterschiedlichen Besetzungen, sowie als Seminarleiter unterwegs und war an verschiedenen CD-Produktionen beteiligt.

Kurse mit Ralph Gaukel

Matthias Warnck

Matthias Warnck Bewegung jeglicher Art, ob Wandern, Schwimmen, Tanzen, Klettern, hat mir schon immer geholfen, meine Lebendigkeit bewusster wahrzunehmen. Ganz im Moment zu sein, achtsam für das innere Erleben und Fühlen, gekoppelt mit Leichtigkeit und Vitalität ist für mich ein attraktives Ziel. Als Trainer für Körper- und Bewegungswahrnehmung (Näheres unter freier-bewegen.de) möchte ich mich diesem Ziel auf spielerische Weise nähern. 1957 in München geboren und bis 2019 dort gelebt und gearbeitet. Seit 1995 kontinuierliche Erfahrungen in Playback / Psychodrama. Von 1999 - 2005 im Theater in Gröbenzell (TIG) in verschiedenen Produktionen als Schauspieler mitgewirkt. 2004 – 2008 die Ausbildung zum TRAGER® Praktiker. Als solcher möchte ich Interessierten eine bewusstere Körper- und Bewegungswahrnehmung vermitteln. Die TRAGER®-Methode lernte ich 2003 kennen. Sie hat mir neue, ungeahnte Wahrnehmungswelten erschlossen, sodass ich von 2004 – 2008 die Ausbildung zum TRAGER® Praktiker machte. Die neuen Dimensionen, welche sich durch gefühlte Bewegung erschließen, bereichern mein Leben bis heute auf vielfältige Weise. 2015 erhielt ich nach zweijähriger Ausbildung meine Zertifizierung zum TRAGER® Tutor. Seit Herbst 2019 lebe ich in Schwäbisch Hall.

Kurse mit Matthias Warnck

Juan Pablo Delgado Berman

Juan Pablo Delgado Berman wurde 1982 in Mexiko geboren. Er ist Fotograf und Videokünstler, seit 15 Jahren mit verschiedenen Gruppen- und Einzelausstellungen in Mexiko, Deutschland, Österreich, U.S.A., Kuba und Serbien. Er studierte Kommunikationswissenschaften und hat eine Ausbildung in Bildender Kunst und Drehbuch-Entwicklung für Kino & Fernsehen. Beispiele seiner Arbeiten finden sich auf seiner Homepage jpdeberman.com
Für seinen Kurs liegt der Fokus auf dem fotografischen Inhalt – und man kann auch mit dem Handy als Fotoapparat teilnehmen.

Kurse mit Juan Pablo Delgado Berman

Jürgen Vogel

In meinen Film- und Fotokursen stehen die Teilnehmer*innen im Zentrum. Ihnen soll in den jeweiligen Veranstaltungen die eigene Selbstwirksamkeit erlebbar gemacht werden. Gerne dürfen Sie, darfst Du Dich in einem meiner Kurse hiervon überzeugen, wie rasch wir in das praktische Tun kommen werden und auf die Vermittlung rein trockener und technischer Theorieeinheiten verzichten können. Gemeinsam gehen wir in meinen Kursen auf eine kleine gemeinsame Reise und lernen miteinander, voneinander und manchmal auch durcheinander. Am Endes stehen Ihre/ Deine eigenen Film- oder Fotowerke.
 
Und keine Sorge, gemeinsam werden wir davon überrascht sein dürfen, was die Teilnehmer*innen erschafft haben. Hierfür ist die Technik das Mittel zum Zweck und nicht Selbstzweck. Etwas im Wortsinne begreifen zu dürfen, das in einem kreativen und künstlerischen Werk mündet, kann ein sehr erfüllendes Gefühl auslösen. Deshalb freue ich mich schon auf unser nächstes gemeinsamen Kursprojekt, sei es in einem meiner Film- oder Fotoveranstaltungen.  

Kurse mit Jürgen Vogel

Andreas Ströbel

Ich bin Ihr Experte, wenn es um das Schärfen Ihrer Werkzeuge und Messer geht. Erfahren, verlässlich und fokussiert.

Lernen Sie mich kennen und teilen Sie meine Begeisterungfür Holzkunst.
Gerne in einem meiner Drechsel-Workshops in meiner Werkstatt.

Kurse mit Andreas Ströbel

 

Traute Friz

Filzen ist eine uralte Technik, die Künstlerisches und Handwerkliches miteinander verbindet. Filzen ist mir eine Freude und begleitet mein Leben schon sehr lange. Für jede Lebensphase sind die Wolle und somit das Filzen eine Bereicherung. Ob Taschen, Kissen, Schuhe, Wandgestaltung und und und… – ich habe für und mit Kindern gefilzt, und jetzt sind es die Enkel. Es ist ein Material, das mich mein Leben lang zu Aktivitäten anregen kann; Wärme und Geborgenheit gibt, wo man es möchte. Ein Material, das zarte Berührungen und kraftvolles Zupacken in gleicher Weise fordert. In meinen Kursen an der Volkshochschule ist es mir möglich, die unterschiedlichsten Menschen einzuladen, um sie in ihrer Kreativität zu begleiten. 2013 war mein Abschluss an der Oberroter Filzschule. Immer noch gibt es viel zu entdecken und auszuprobieren. Zurzeit beschäftige ich mich vermehrt mit Rohwolle von unterschiedlichen Schafrassen. Diese Wolllocken locken sich nun auf vielen Filzstücken von mir und zeigen ihre ganz natürliche Oberflächenstruktur.  

Kurse mit Traute Friz


Thomas Bäder

„Die Geschichte in mir“ ist ein Konzept, das aus meiner eigenen Erfahrung heraus geboren ist: Aufzuschreiben, was mich bewegt, beschäftigt, fasziniert, interessiert – ohne es zunächst einer Bewertung oder Stilform zu unterwerfen. Ohne festlegen zu müssen, für wen die Texte bestimmt sein sol¬len. Gefällt mir ein „Schriftstück“ später immer noch, mache ich mich weiter an die Arbeit und verändere Aussage und Sprache der Geschichten so oft, bis sich das Ergebnis für mich stimmig anfühlt. Manchmal werden die Texte länger und länger, manchmal bleibt „nur“ ein Aphorismus übrig. Und so manches meiner „Schriftstücke“ hat bereits durch das Aufschreiben seinen Zweck erfüllt.

Kurse mit Thomas Bäder

Christoph Lorenz

Nach dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ möchte ich der Kreativität wieder
Raum verschaffen...

Viele Menschen nehmen sich nicht mehr die Zeit, sich mit den schönen und kreativen Dingen im Leben zu beschäftigen, sondern bewegen sich zum Teil selbstverloren, im vorgegebenen Rhythmus der Zeit. Die von mir angestrebte Kombination aus Ruhe vom Alltag und unaufgeregter, entspannender Kreativität, zeichnen meine Kursangebote daher aus.
Es sind Kurse unter zweierlei Hinsicht.
Als Steinmetz- und Steinbildhauermeister, habe ich es gelernt mit Ruhe und unangestrengter Ausdauer, oft langwierige Arbeiten zu verwirklichen. Die Vermittlung dieser Fähigkeit macht sozusagen den „Mehrwert“ meiner Kurse, neben den eigentlichen Inhalten, aus.

Stress, kann heutzutage irgendwie jeder! – aber, Ruhe und Achtsamkeit !?

Kurse mit Christoph Lorenz