Kultur, Werkstatt Kunst

Selber tun oder einfach genießen – hier finden Sie eine breite Auswahl an Angeboten in den Bereichen Kultur- und Studienfahrten, Kunst- und Kulturgeschichte, Literatur, Theater, Neue Medien, Fotografie und Film, Malen und Zeichnen, kreatives und textiles Gestalten sowie Musizieren.

In unseren Programmbereichen der kulturellen Bildung erlernen, erproben, entwickeln und erweitern Sie Kompetenzen wie Kreativität, Flexibilität, Improvisationsbereitschaft, Problemlösungsstrategien und Teamfähigkeit. Nutzen Sie Kreativkurse, um Ihre Lern- und Erfahrungsräume zu erweitern. Persönliche und berufliche Interessen lassen sich dabei an vielen Stellen miteinander verbinden.

Wir haben Angebote für Jungs und Alt, für alle, die sich schon lange mit Kunst und Kultur beschäftigen und für alle, die das bisher nicht taten. Sie können sich in regelmäßigen Kursen mit Gleichgesinnten treffen oder an unseren zahlreichen Workshops und Einzelveranstaltungen teilnehmen. Wir laden Sie herzlich ein, in der VHS Kunst und Kultur zu erleben.

Kursprogramm der VHS Schwäbisch Hall
Kursbereich >> Kultur, Werkstatt Kunst >> Ausstellungen

Seite 1 von 1
remove_shopping_cart
mood
share
wenig Teilnehmer

2280000 Monika - VANITAS painting in light

Monika Bock, Jahrgang 1964, studierte – nach ihrer Ausbildung als Bühnenbildnerin an großen deutschen Theatern – Architektur in Mailand und Kunstgeschichte in Aachen. Insgesamt fünfzehn Jahre konzipierte und gestaltete sie Ausstellungen mit kulturhistorischen Themen; vier Jahre war sie Kuratorin in der Schweiz. Seit 2014 widmet sich die Künstlerin der Fotografie und der freien Kunst. Von 2017 bis 2019 leitete sie als Managerin das Archiv der Leica Camera AG. Monika Bock lebt und arbeitet als Künstlerin in Braunfels.

Ihr ganz persönliches Spiel liegt in der visuellen Kommunikation – ein Wechselspiel zwischen technischer und analoger Kunst, auch um das innere Auge immer erneut zu fühlen und wahrzunehmen.

Deshalb folgten die ersten Arbeiten oft in einer Abfolge, die eine Bildentwicklung zeigten. Nicht selten waren es sechs aufeinanderfolgende Sequenzen. Die Künstlerin suchte in dieser Zeit nicht das absolute Einzelbild, sondern in der serialen Abfolge konnte sie informell Geschichten erzählen, abstrakt - ohne Libretto - nur für das Auge emotional wahrnehmbar. Das Bedürfnis, in Serie informelle Geschichten zu erzählen, ist ihre ganz persönliche Antwort in ihrer freien Kunst nach der langjährigen Tätigkeit in der angewandten Kunst am Theater und Museum.

Auf das Wechselspiel der analogen Skizze und informellen Fotografie folgten Ausdrucke auf weichem Skizzenpapier. Der Druck auf weichem Skizzenpapier unterstreicht das Malerische im Bild. Durch das anschließende Einfärben der Bilder mit leichten Wasserfarben entsteht eine zarte Verbindung zwischen dem mit dem Objektiv erfassten ausgedruckten Bild und dem individuell färbenden Pinsel – eine Vereinigung des Malens mit Licht und Malens mit analogen Farben, denn nicht selten paaren sich Druckfarbe und Wasserfarbe und formen gemeinsam eine erneute Farbigkeit.


Die Ausstellung ist ab dem 13.10.2022 bis ende Januar 2023 im Haus der Bildung zu sehen. 

Zeitraum: Do. 13.10.2022 - Di. 31.01.2023


Aufzählungszeichen Details   Aufzählungszeichen Kurstage  

Seite 1 von 1